Solarenergie im Alltag: Clevere Solargeräte für Groß und Klein

Smart LifeEnergie im Haushalt

Wenn die Sonne scheint, tanken wir Vitamin D und gute Gefühle. Noch besser ist es, wenn wir uns die Energie der Sonne zunutze machen und dabei auch noch Spaß haben - und zwar mit praktischen Solargeräten und solarbetriebenem Zubehör. Vor allem Kindern bereiten solche Solargeräte eine Menge Freude, zusätzlich verbunden mit einem spannenden Lerneffekt.

Im Prinzip funktionieren die Geräte wie die Solaranlage auf dem Dach. Sonnenenergie wird in Strom oder Wärme umgewandelt. Zu Modulen verbundene Solarzellen fangen die Energie der Sonnenstrahlen – die Solarenergie – auf und wandeln sie in Gleichstrom um. Dieser muss zur Einspeisung ins Stromnetz oder zur Nutzung der eigenen Haushaltsgeräte durch einen sogenannten Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt werden.

Vor allem aber ist die Sonne eine unendliche Energiequelle. Das machen sich die Solargeräte zunutze, die man im Alltag verwenden kann – zuhause und unterwegs. Erfahren Sie hier, welche cleveren Solargeräte für Sie und Ihre Kleinen nützlich sein können und auch noch Spaß bringen.


Solar-Zubehör für Daheim

Nicht jedes Gerät muss Zuhause an einer Steckdose hängen. Wenn die Sonne scheint, gibt es einiges, das sich allein durch Solarenergie betreiben lässt. Wir haben eine kleine Auswahl für Ihr Zuhause zusammengestellt, mit dem sie die Sonnenenergie nutzen können:

  • Bluetooth-Lautsprecher: Per Bluetooth lässt sich Musik auf diese Lautsprecher übertragen, die mittels eines integrierten Solarpanels selbst die nötige Energie für den Betrieb erzeugen. Durch den integrierten Akku reicht das nach einer vollen Ladung für eine Betriebsdauer von bis zu zwölf Stunden. Das sorgt für Unterhaltung – und zwar nicht nur im Haus, sondern auch im Garten, beim Baden, Grillen oder bei einem Picknick.
  • Solar-Lichterkette: Dieses Zubehör macht jeden Balkon ein Stück wohnlicher. Die Lichterkette erzeugt die notwendige Energie via Solarzelle, in der Dunkelheit leuchtet die Kette dann bis zu zwölf Stunden.
Umfunktioniert: Ein Einmachglas als Solar-Lampe.
Solarbetriebene Lichterkette – praktisch zum Beispiel beim Zelten im Garten
  • Solar-Waage: Sie unterscheidet sich nicht von einer batteriebetriebenen Waage - außer durch die Energiequelle. Für den Betrieb genügt auch künstliches Licht. Teure Batterien können Sie sich damit sparen und so Ihren ökologischen Fußabdruck verkleinern.
  • Solar-Tastatur: Auch für diese Computer-Tastatur genügt künstliches Licht. Dadurch sparen Sie sich den Batteriewechsel oder den Anschluss an eine Stromquelle. Sie kann genug Solarenergie speichern, um mit einer Ladung bis zu drei Monate im Betrieb zu sein.
  • Solarlampe: Tagsüber sammelt diese Solarlampe über ein Solarmodul im Deckel die Sonnenenergie und nutzt sie bei Dunkelheit, um mit integrierten LED-Leuchten eine schöne Stimmung zu erzeugen. Das Sonnenglas selbst lässt sich nach Belieben schmücken, etwa mit Blumen, Steinen oder Muscheln und Sand.
Umfunktioniert: Ein Einmachglas als Solar-Lampe
Umfunktioniert: Ein Einmachglas als Solar-Lampe

Solargeräte für unterwegs

Das Praktische an Solargeräten ist, dass sie nicht auf eine Stromquelle angewiesen sind, sondern ihren Strom selbst erzeugen. Daher sind sie ideal für unterwegs. Einige praktische Geräte für Outdoor-Fans haben wir hier zusammengestellt:

  • Solar-Rucksack: Der aufklappbare Rucksack ist nicht nur praktisch, wetterfest und stylisch. Mittels eines eingebauten Solarpanels lassen sich damit auch Mobilgeräte wie Handys, Tablets oder Digitalkameras umweltbewusst aufladen – übrigens auch bei Regen. Durch moderne Photovoltaikzellen kann auch bei diffusem Licht – also keiner direkten Sonneneinstrahlung – Energie erzeugt werden. In diesem Fall dauert das Laden allerdings länger.
  • Solar-Aufsatz für Rucksäcke: Als Alternative für den kompletten Solar-Rucksack lässt sich dieses flexible, ultraleichte und dennoch höchst robuste mobile Solarpanel einfach auf jedem Rucksack befestigen und fängt die Energie der Sonne ein. Es ist kompatibel mit allen mobilen Geräten, so auch mit einer Stirnlampe.
Mobile Solarpanel helfen bei längeren Ausflügen, Geräte wie Notebooks am Laufen zu halten.
Mobile Solarpanel helfen bei längeren Ausflügen, Geräte wie Notebooks am Laufen zu halten
  • Faltbare Solarmodule für Camper: Wer mit einem Wohnmobil oder Camper unterwegs ist, genießt in der Regel vor allem eines – Freiheit. Mit einem faltbaren Solarmodul lässt sich diese noch besser genießen. Die Module haben je nach benötigter Leistung verschiedene Größen. Sie lassen sich zusammengeklappt leicht verstauen und können ganz einfach per Kabel ans Wohnmobil angeschlossen werden. Damit ist zusätzliche Energie für Beleuchtung oder zum Kochen gesichert.
  • Solar-Powerbank: Solar-Module gibt es auch in kleiner Variante zum Aufladen mobiler Geräte. Solarbetriebene Powerbanks speichern die Energie, bis sie gebraucht wird. Allerdings kommt es bei der Speicherleistung auf die Größe des Geräts an.
Solarbetriebene Powerbank für unterwegs.
Solarbetriebene Powerbank für unterwegs

Solar-Spielzeug für Kinder

Gerade für die Kleinen ist die Nutzung von Sonnenenergie spannend und unterhaltsam. Darüber hinaus ist manches Solar-Spielzeug mit Lerneffekten verbunden: Fällt Sonnenlicht darauf, erwacht es zum Leben.

  • Solar-Roboter: Ein Fall für kleine (und große) Bastler sind diese oft als Bausatz angebotenen Lernspielzeuge. Meist können die Roboter verschiedene Gestalten annehmen, stets aber bewegen sie sich auf Beinen oder Rädern, angetrieben durch Sonnenenergie.
Solar-Roboter sind häufig als Bausatz für Kinder ab 10 Jahren erhältlich.
Solar-Roboter sind häufig als Bausatz für Kinder ab 10 Jahren erhältlich
  • Solar-Grille: Fällt Sonnenlicht auf die Solarzelle der etwa fünf Zentimeter langen Grille, fängt sie an zu zittern und beginnt zu tanzen. Möglich macht das ein Vibrationsmotor im Inneren des Bausatzes. Ähnlich funktioniert eine Solar-Spinne.
  • Solar-Steckhubschrauber: Er fliegt zwar nicht, lässt sich aber auch von kleineren Kindern zusammenbauen. Bekommt das Solarmodul ausreichend Licht, drehen sich die Rotorblätter.
  • Solar-Rennwagen: Die Energie des Flitzers, durch Sonnenlicht aufgeladen, reicht nicht nur zum Fahren, sondern auch für Scheinwerfer – ein zusätzlicher Spaß für kleine Rennfahrer.

Solargeräte sind nicht nur praktisch, sie bereiten Groß und Klein auch Freude. Scheint die Sonne, können sie komplett mit Solarenergie betrieben werden. An Regentagen lassen sich die meisten Geräte aber auch herkömmlich über die Steckdose laden. Doch die Nutzung von Solarenergie ist nicht auf kleinere Alltagsgegenstände beschränkt. Auch der Antrieb von Fahrzeugen kann durch die Energie von Sonnenstrahlen gewährleistet werden. Herkömmliche E-Autos werden an Ladestationen geladen – unterwegs oder mit einer Wallbox für zuhause. Darüber hinaus wird an der Entwicklung von Autos gearbeitet, die sich selbst durch Solarzellen auf dem Dach mit Energie versorgen. 2022 sollen sie produktionsreif sein.

Autos mit integrierten Solarzellen laden nicht nur an der Schnellladestation.
Autos mit integrierten Solarzellen laden nicht nur an der Schnellladestation

Strom aus erneuerbaren Energien für Ihr Zuhause

Abgesehen von kleinen Geräten lohnt es sich durchaus, auch groß zu denken: Bei einer Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach lässt sich die Energie, die auf dieser Fläche gewonnen werden kann, vielfältig nutzen, und sie kann in Batterien für eine gewisse Zeit gespeichert werden.

Natürlich besitzt nicht jeder ein Eigenheim und kann eine Solaranlage auf dem Dach installieren. Dennoch kann man sich über den jeweiligen Stromtarif nachhaltige Energie nach Hause holen. Welcher Tarif am besten zu Ihren Bedürfnissen und Ansprüchen passt, erfahren Sie hier.

Die neuesten Artikel

Stromverbrauch senken

Wie energieeffiziente Haushaltsgeräte beim Strom sparen helfen können.

Energie im HaushaltEnergiewissenNachhaltigkeit
So wird Ihr Zuhause zum Smart Home

Drei Schritte zu einem klugen, komfortablen und sparsamen Heim

Smart LifeEnergie im Haushalt
Nachhaltigkeitstrends

Das ändert sich 2021 für Verbraucher.

NachhaltigkeitEnergiewissenEnergie im Haushalt